Arzneipflanzen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Sanddornblätter

Kosmetische Verwertung Sanddornblätter, TV 1 - UBF GmbH

Förderkennzeichen: 22018911 bzw. 11NR189

Laufzeit: 24.10.2011 bis 31.03.2014

Thema: Verbundvorhaben: Untersuchungen zur Verwertung von sekundären Inhaltsstoffen aus Sanddornblättern als Grundlage für innovative kosmetische Produkte für dermatologische Applikationen; Teilvorhaben 1: Koordination und Spezialanalytik

Zuwendungsempfänger: UBF - Untersuchungs-Beratungs- Forschungslaboratorium GmbH

Projektleiter: Herr Dr. Jörg-Thomas Mörsel, Tel: +49 33438 147-12, thomas.moersel(bei)ubf-research.com

Aufgabenbeschreibung: Sanddorn ist für die Agrarwirtschaft auf ärmeren Böden eine attraktive Alternativkultur, die in den letzten 10 Jahren auch international stark nachgefragt wird. Das Ziel der Arbeiten ist die Entwicklung von wissenschaftlichen, technologischen, betriebswirtschaftlichen und technisch-organisatorischen Voraussetzungen für die Herstellung innovativer Naturkosmetikprodukte auf der Basis von sekundären Inhaltstoffen aus Sanddornblättern. In Mitteleuropa werden derzeit die Blätter wirtschaftlich nicht verwertet und stehen als wertstoffhaltiges Abprodukt zur Verfügung. Ausgehend von verschiedenen Sorten wird der Einfluss von Nacherntetechnologien auf die Qualität der Rohstoffe untersucht. Es sollen moderne Extraktions- und Anreicherungsverfahren zur Gewinnung und Standardisierung von Extrakten eingesetzt werden und eine analytische Charakterisierung der Extrakte erfolgen. Basierend auf den Extrakten werden galenische Entwicklungen durchgeführt und diese dermatologisch in-vitro und in-vivo getestet.

Kosmetische Verwertung Sanddornblätter, TV 2 - Sanddorn Storchennest GmbH

Förderkennzeichen: 22019011 bzw. 11NR190

Laufzeit: 24.10.2011 bis 31.03.2014

Thema: Verbundvorhaben: Untersuchungen zur Verwertung von sekundären Inhaltsstoffen aus Sanddornblättern als Grundlage für innovative kosmetische Produkte für dermatologische Applikationen; Teilvorhaben 2: Blattgewinnung

Zuwendungsempfänger: Sanddorn Storchennest GmbH, Friedrich-Naumann-Allee 26, 19288 Ludwigslust

Projektleiter: Frau Silvia Hinrichs, Tel: +49 3874 5704078, info(bei)sanddorn-storchennest.de

Aufgabenbeschreibung: Sanddorn ist für die Agrarwirtschaft auf ärmeren Böden eine attraktive Alternativkultur, die in den letzten 10 Jahren auch international stark nachgefragt wird. Das Ziel der Arbeiten ist die Entwicklung von wissenschaftlichen, technologischen, betriebswirtschaftlichen und technisch-organisatorischen Voraussetzungen für die Herstellung innovativer Naturkosmetikprodukte auf der Basis von sekundären Inhaltstoffen aus Sanddornblättern. In Mitteleuropa werden derzeit die Blätter wirtschaftlich nicht verwertet und stehen als wertstoffhaltiges Abprodukt zur Verfügung. Ausgehend von verschiedenen Sorten wird der Einfluss von Nacherntetechnologien auf die Qualität der Rohstoffe untersucht. Es sollen moderne Extraktions- und Anreicherungsverfahren zur Gewinnung und Standardisierung von Extrakten eingesetzt werden und eine analytische Charakterisierung der Extrakte erfolgen. Basierend auf den Extrakten werden galenischen Entwicklungen durchgeführt und diese dermatologisch in-vitro und in-vivo getestet.

Kosmetische Verwertung Sanddornblätter, TV 3 - skintegral Freiburg

Förderkennzeichen: 22019111 bzw. 11NR191

Laufzeit: 24.10.2011 bis 31.03.2014

Thema: Verbundvorhaben: Untersuchungen zur Verwertung von sekundären Inhaltsstoffen aus Sanddornblättern als Grundlage für innovative kosmetische Produkte für dermatologische Applikationen; Teilvorhaben 3: Untersuchungen der Extrakte auf dermatologische Wirksamkeit in vitro und in vivo

Zuwendungsempfänger: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Projektleiter: Herr Prof. Dr. Christoph Schempp, Tel: ++49-761-270-67760, christoph.schempp(bei)uniklinik-freiburg.de

Aufgabenbeschreibung: Ziel dieses Teilvorhabens (TV3) im Rahmen des Gesamtvorhabens ist der experimentelle Nachweis der dermatologischen Wirksamkeit der aus ausgewählten Sanddorn-Blättern (TV1) gewonnenen Sanddorn-Extrakte (TV2) in in vitro und in vivo Modellen als grundlegende Voraussetzung für die Entwicklung von Naturkosmetika (TV4). Hierfür werden die Extrakte in der Zellkultur getestet und Dosis-Wirkungsbeziehungen werden etabliert. Anhand der Toxizität, Phototoxizität, antioxidativer Effekte, Hemmung der Kollagenase werden Wirkmechanismen an Hautzellen (Keratinozyten und Fibroblasten) untersucht und die Extrakte werden in der Zellkultur auf Wirksamkeit und Un-bedenklichkeit geprüft. Anschließend werden Pilotchargen der Produkte auf Wirksamkeit, Verträglichkeit und Lichtschutz geprüft. Für fertige Produkte (Gesichtscreme, Handcreme, Körpercreme und Körperlotion) werden Wirksamkeit und Verträglichkeit geprüft und die Wirksamkeit bei Altershaut wird nachgewiesen.

Kosmetische Verwertung Sanddornblätter, TV 4 -LOGOCOS Naturkosmetik AG

Förderkennzeichen: 22019211 bzw. 11NR192

Laufzeit: 24.10.2011 bis 31.03.2014

Thema: Verbundvorhaben: Untersuchungen zur Verwertung von sekundären Inhaltsstoffen aus Sanddornblättern als Grundlage für innovative kosmetische Produkte für dermatologische Applikationen; Teilvorhaben 4: Extraktentwicklung und Kosmetikentwicklung

Zuwendungsempfänger: LOGOCOS NATURKOSMETIK AG, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf

Projektleiter: Herr Heinz-Jürgen Weiland, Tel: +49 5153 809 450, hj.weiland(bei)logocos.de

Aufgabenbeschreibung: Sanddorn ist für die Agrarwirtschaft auf ärmeren Böden eine attraktive Alternativkultur, die in den letzten 10 Jahren auch international stark nachgefragt wird. Das Ziel der Arbeiten ist die Entwicklung von wissenschaftlichen, technologischen, betriebswirtschaftlichen und technisch-organisatorischen Voraussetzungen für die Herstellung innovativer Naturkosmetikprodukte auf der Basis von sekundären Inhaltsstoffen aus Sanddornblättern. In Mitteleuropa werden derzeit die Blätter wirtschaftlich nicht verwertet und stehen als wertstoffhaltiges Abprodukt zur Verfügung. Ausgehend von verschiedenen Sorten wird der Einfluss von Nacherntetechnologien auf die Qualität der Rohstoffe untersucht. Es sollen moderne Extraktions- und Anreicherungsverfahren zur Gewinnung und Standardisierung von Extrakten eingesetzt werden und eine analytische Charakterisierung der Extrakte erfolgen. Basierend auf den Extrakten werden galenischen Entwicklungen durchgeführt und diese dermatologisch in-vitro und in-vivo getestet.

Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe